TAROT

WAS IST DER TAROT?


Über die 78 Tarotkarten (die 22 Grossen Arkana und die 56 Kleinen Arkana) ist es uns möglich, mit unserem Unbewussten in Kontakt zu kommen. Der Tarot ist eine Bildersprache, die uns - symbolisch verschlüsselt - Bereiche unseres Seelenlebens aufdeckt; der Tarot kann uns dabei helfen, die Verbindung mit unserem Innern aufzunehmen und unbewusste Inhalte bewusst zu machen.

Da die Tarotkarten eine bestimmte Thematik bildhaft-symbolisch darstellen, können sie weder "Ja"- bzw. "Nein"-Antworten geben, noch gibt es bei der Deutung einer entsprechenden Karte eine endgültige und objektive Wahrheit. Ein Symbol ist seiner Natur gemäss bekanntlich niemals eindeutig, noch kann es je in seiner ganzen Tiefe verstanden werden. Aus diesem Grund können auch unterschiedliche Deutungen (zu verschiedenen Zeiten oder von verschiedenen Deutern) zutreffend sein, da sie jeweils z.B. einen andern Aspekt des Themas bzw. der Frage beleuchten.

Der Tarot ist keine fatalistische oder deterministische Wahrsagerei. Die Tarotkarten können keine zukünftigen Ereignisse voraussagen.

Die Bedeutung der Tarot Karten ist auch nicht vergleichbar mit derjenigen von Wahrsagekarten wie den Lenormand Karten oder den Kipper Karten. Der Tarot ist symbolischer, archetypischer, sehr viel älter und sicherlich nicht in erster Linie zum Orakeln, zur Divination (in die Zukunft schauen) gemeint!

Die 78 Tarotkarten dienen vielmehr der Selbsterkenntnis und der Selbsterfahrung, sie können bei der Entscheidungsfindung helfen, und sie sind uns oft eine Orientierungshilfe in schwierigen Lebenssituationen.

Auf die Frage warum eine "zufällig" gezogene Karte zu einer bestimmten Problemstellung in einem bestimmten Augenblick relevant und gültig sein soll, gibt es keine rationale Antwort. C.G. Jung nennt den "sinvollen Zufall" bzw. das gleichzeitige Zusammentreffen von kausal nicht zusammenhängenden Erfahrungen und Ereignissen Synchronizität. Um dieses Phänomen handelt es sich wohl auch beim "richtigen" Ziehen der "richtigen" Karte.